Reisebeschreibung Côte d´Azur – Südfrankreich

Beschreibung eines Mitsegeltörns / Familiensegeltörns auf der Nimba an der Côte d’Azur – Südfrankreich

Wir treffen uns am Samstag um 18:00 Uhr in dem alten Hafen von Cannes.

cannes Hafen

Nach dem ersten Kennenlernen erstellen wir eine Einkaufsliste nach der die Gäste (Crew) Lebensmittel für die Woche einkauft. Dafür hat der Skipper aus seiner Erfahrung eine Liste an Bord. Der Supermarkt befindet sich ca. 5 Minuten zu Fuß vom Hafen entfernt. Es ist aber auch möglich mit dem Bus oder zu Fuß zu einem der bekannten Discounter  (Aldi oder Lidl) zu fahren / zu gehen und die Sache mit dem Taxi in den Hafen liefern zu lassen.

Wenn alles einsortiert und verstaut ist, genießen wir das erste Gläschen Wein oder ein nicht alkoholisches Getränk im Cockpit und genießen dabei den Ausblick auf die Altstadt. Danach wird dann entschieden, ob wir am Abend essen gehen oder an Bord etwas kochen. Vom Hafen aus sind sehr viele schöne Restaurants zu Fuß zu erreichen.

Am Sonntagmorgen findet nach einem ausgiebigen Frühstück die Sicherheitseinweisung statt. Hierbei werden die Sicherheitseinrichtungen wie zum Beispiel  Rettungsinsel, Lenzpumpen, Feuerlöscher, Sicherheitswesten erklärt. Natürlich wird bei dieser Gelegenheit auch die weitere Einrichtung des Schiffes beschrieben und wir erhalten eine erste Lektion in die Segeltechnik.

So jetzt genug von der Theorie, es geht los, wir legen gleich ab. Nachdem wir den Hafen verlassen haben und der Wind es erlaubt, werden nun die Segel gesetzt und der Kurs wird auf das ca. 25 Seemeilen entfernte Saint-Tropez abgesteckt. Dort können wir in den Yachthafen fahren oder in einer schönen Bucht direkt vor den Toren der Stadt ankern.

Nach dem traditionellen Ankerschluck mit kleinen Häppchen, können dann auch endlich die Wasserratten ins kühle Nass springen. Wer es lieber etwas gemütlicher möchte, legt sich auf das großzügige Deck der Nimba in die Sonne. Wenn dann der Hunger kommt, wird entweder unten in der Pantry gekocht oder auf dem bordeigenen Grill Fleisch und Gemüse gegrillt.

Am Morgen nach dem Frühstück geht es dann weiter. Wir segeln in Richtung der Ile de Porquerolles. Das ist die größte Insel der Inselgruppe Iles d‘ Hyères, die ca. 10 sm östlich von Toulon liegt. Dabei laufen wir zuvor die schöne Ankerbucht Port Man auf  der Insel Port Cros an. Alle drei Inseln sind absolutes Naturschutzgebiet. Ich habe nirgends im Mittelmeer eine solche Vielfalt an Fischen gesehen wie hier, also ist es eine Pflicht aus dem Fundus der Nimba passende Flossen und eine Brille zu suchen und sich in die Tiefe zu stürzen. Natürlich ist es auch möglich mit dem Beiboot an Land zu fahren und einen wunderschönen Spaziergang zu machen. Die Bucht von Port Man ist bis auf ein Haus unbewohnt.

Am Dienstagmorgen starten wir in Richtung Ile de Porquerolles. Dies wird nur ein kurzer Segeltag, da wir nur ca. 15 sm zurücklegen müssen. Auf dieser Insel kann wirklich jeder das machen was er möchte: sich an den wunderschönen Strand legen und die Sonne genießen, ein Rad leihen und eine Fahrradtour über die Insel machen, oder einfach den Charme des Ortes genießen. Abends haben wir immer wieder die Wahl in einem Restaurant zu essen oder uns an Bord etwas zuzubereiten. Alles was wir dafür benötigen, haben wir in Cannes bereits eingekauft und was uns noch fehlt, kann auf der Insel gekauft werden.

Wir haben nun unser westlichstes Ziel erreicht und begeben uns wieder auf den Rückweg.  Der Weg zu unserem nächsten Ziel ist nicht sehr weit, daher werden wir ein wenig „Lustsegeln“, wie ich es so schön sage. Das heißt wir werden ein paar zusätzliche Manöver üben: wenden und  halsen oder das tun wonach uns der Kopf steht. Für die Nacht können wir nochmal die andere Seite der Insel Port Cros besuchen, indem wir an einer Boje festmachen und mit dem Dingi an Land fahren. Direkt am Strand erwartet uns eine Cocktailbar, in der wir den Blick auf unser Schiff in der Bucht genießen können oder wer sich die Füße vertreten möchte, läuft hinauf zum „Fort“ (Festung), von der man einen wunderschönen Blick über die Bucht bis rüber zur Küste von Südfrankreich hat. Ab 18:00 Uhr, wenn die letzten Tagestouristen die Insel wieder verlassen, wird es ruhig und beschaulich und wir haben die Insel für uns.

Auf unserem weiteren  Rückweg werden wir noch mal die Bucht von Saint-Tropez anlaufen. Hier haben wir dann die Qual der Wahl entweder noch mal nach Saint-Tropez, Antibes  oder einen der anderen Häfen anzulaufen.

So nun ist unsere Segelwoche schon so gut wie vorbei. Wir segeln wieder Richtung Cannes und machen einen letzten Badestopp vor den Iles de Lérins, die Inselgruppe vor Cannes. Wer möchte kann einen letzten Ausflug mit dem Dingi machen und die Insel zu Fuß umrunden. Dabei sollte man auf keinen Fall verpassen, das auf der Insel liegende Kloster zu besuchen. Am Abend werden wir dann wieder den Hafen von Cannes erreichen und unsere Reise mit einem schönen Abend im Cockpit beenden.

Am Samstagmorgen um 9:00 Uhr muss das Schiff verlassen werden, damit es für die nächsten Gäste hergerichtet werden kann.

Dies ist nur ein Beispiel wie eine Woche ablaufen könnte, was im Einzelnen gemacht wird, hängt vom Wind und Wetter und natürlich auch von den Wünschen der Gäste ab.